Bauernregeln.

Oktober  
Viel Oktober-Regen ist für die Felder ein Segen.
Regnet's an Sankt Dionys, wird der Winter nass gewiss. (Dionysus = 9.10.)
Ursula bringt's Kraut herein, sonst schneien Simon und Juda drein. (21./ 28.10.)
Mit Crispin sind alle Fliegen hin. (Crispin = 25.10.)
Sankt Wolfgang Regen verspricht ein Jahr voller Segen. (31.10.)

...:::...

November  
Je mehr Schnee im November fällt, desto fruchtbarer wird das Feld.
Hat der November einen weißen Bart, wird der Winter lang und hart.
Bringt Allerheiligen (01.11.) einen Winter, so bringt Martini (11.11.) einen Sommer
Ist es um Martini trüb, wird der Winter lind und lieb. (Martin = 11.11.)

...:::...

Dezember  
Auf kalten Dezember mit tüchtigem Schnee folgt fruchtbar Jahr mit reichlich Klee.
Dezember mild, mit vielem Regen, ist für die Saat kein großer Segen.
Fließt im Dezember noch der Birkensaft, dann kriegt der Winter keine Kraft.
Weihnacht im Schnee – Ostern im Klee.
Aufs Wetter gib wohl acht von Christtag bis Dreikönigsnacht (6.1.),
es zeigt dir, was das Jahr dann wacht.

 Aus Wikipedia: Artikel Bauernregel abgerufen am 21.03.2011. Der Text steht unter der Lizenz CC-BY-SA 3.0

Impressum/Datenschutz